Freitag, Dezember 14, 2012

Adventszeit

© Duy Huynh

Wintermärchen
im Winterwald
weiße Träume
auf erstarrten Zweigen

Zusammen
den Himmel sehen
auf das Wunder
warten



Donnerstag, Dezember 13, 2012

Weihnachtsbotschaft

© Clemens Briels: Life Is Nothing But A Speck Of Sand

Über unendliche Abstände
von Zeit und Raum
kommt die frohe
Weihnachtsbotschaft
"Friede auf Erden"

Sie wird von Geheimdiensten
abgehört, abgefangen,
zensuriert
und lautet nun:
"Friede auf Erden - aber nicht für alle"



Mittwoch, Dezember 12, 2012

Auf der falschen Seite

© prolog-berlin.com: Checkpoint Charlie 1961

Dieses Jahr bin ich nicht nach
Berlin gefahren, nicht durch die
Weihnachtsmärkte gebummelt,
habe nicht am Checkpoint Charlie
gestanden und zurück gedacht

Hier ging die Grenze
zwischen
Ost und West

Hier war es
wo so viele um ihr
Leben bangten

Hier war es
wo ich einmal
Abschied nahm

Die Krämer haben
einen Rummelplatz
daraus gemacht

Würstchenbuden
Andenken
neugierige Touristen

Ich schließe
die Augen und sehe dich
wie damals stehen

Einsam auf der
Falschen Seite



Dienstag, Dezember 11, 2012

Politik zur Jahreswende

© Daron Mouradian

Bald stehen wir wieder
auf der Schwelle
zu einem neuen Jahr

Neue Versprechungen werden
gegeben und alte vergessen
Reden werden gehalten

Alte Feinde reichen sich die 
Hand mit gekreuzten
Fingern hinter dem Rücken

Neujahrspredigten und schöne Worte
Es ist immer das gleiche Spiel
immer das gleiche falsche Spiel



Montag, Dezember 10, 2012

Vielleicht doch

© Robert & Shana Parkeharrison

Wieder einen Gedichtband
gekauft und gedacht: Mann,
der das geschrieben hat, hätte
lieber Metzger werden sollen

Aber was fängt man andererseits
mit einem gestörten Metzger an -
vielleicht doch besser der Mann
schreibt Gedichte 



Sonntag, Dezember 09, 2012

Lauf der Dinge

© Jenny Terasaki

Solange man jung ist
erlebt man Dinge

Später wird man sentimental
und kaut an der Erinnerung
wie an zähem Fleisch

Zum Schluss bleibt nur das
unbestimmte Gefühl irgendwann
etwas erlebt zu haben 



Samstag, Dezember 08, 2012

Entscheidung

© Audrey Marienkof

Da ist noch eine Erinnerung
vielleicht schmerzhafter 
als alle anderen

Der Tag an dem sich alles
entscheiden sollte
Der Tag der über den Rest
meines Lebens 
entscheiden sollte

Und wie sie nicht kam
und ich ihr noch heute 
dafür dankbar bin



Freitag, Dezember 07, 2012

Meine Enkelin

© Philip McKay

Meine Enkelin
schickt mir manchmal
ein paar ihrer Gedichte

Sie ist jung und alle
Zweifel und Ängste aus
jener Zeit kommen mir 
wieder in Erinnerung

Alt bin ich geworden
denke ich dann -
doch Ängste und Zweifel
sind geblieben



Donnerstag, Dezember 06, 2012

Wunschzettel

© Duy Huynh: The Trust Test

Vom Weihnachtsmann wünsch
ich mir fünfzehn Minuten
eingespielten Applaus

Den höre ich am Heiligabend und
bilde mir dann ein die Menschen
schätzen was ich schreibe



Mittwoch, Dezember 05, 2012

Schon als Kind

© Nick Hermes

Schon als Kind erfuhr ich wie
schwer es ist erwachsen zu sein

Die mir am liebsten waren
und die mir Liebe geben sollten
liebten sich nicht mehr

Als Kind erfuhr ich schon
wie schwierig Liebe ist

Später sagte man mir oft welch
großes Glück ich hatte bei Vater 
und der zweiten Frau zu sein

Sie hat das Kind gehasst
das in die Ehe kam

Als könnten gute Schulen und 
Klavierunterricht die Tränen
eines Kindes trocknen.



Dienstag, Dezember 04, 2012

Wie damals

 © Schnettepics.de: Love Letter

Nur einmal noch will ich
den Traum haben
Blau soll er sein mit
bunten Luftballons
Und du sollst bei mir sein
wie damals



Montag, Dezember 03, 2012

In dieser Welt

© Stefan Bonazzi

In dieser Welt wo
einmal Eins stets Eins bleibt
und Zwei schon viel
zu viel sein kann

In dieser Welt von
Einsamen
In dieser Welt von 
Sterblichen



Sonntag, Dezember 02, 2012

Nordlicht

© sverigesradio.se

Das Haus in Österskär in dem
wir einen langen Herbst und
kalten Winter wohnten lag auf
einer Halbinsel an der Ostsee

Um zur Bahn zu gelangen
die mich täglich zur Arbeit 
nach Stockholm brachte
gab es ein kleines Boot mit Motor

Im Winter ging der Weg zum Bahnhof
einen Kilometer übers Eis
Bevor das Eis trug war der Weg
vier Kilometer länger

An die abendlichen Heimwege
übers Eis erinnere ich mich noch gut
Es war ein schrecklich kalter Winter
und eine gottverlassene Gegend

Das Eis stöhnte und ächzte
unter mir und über mir flammte
jeden Abend das Nordlicht wie ich es
so intensiv nie wieder erlebt habe

Auf halbem Weg konnte ich bei
guter Sicht die Lichter des Hauses sehen
Dort war es warm und unser erstes Kind
nur einige Monate alt



Samstag, Dezember 01, 2012

Advent

© Vladimir Makeyev

Es ist die Vorweihnachtszeit
die selige Zeit unserer Kindheit
nach der wir uns sehnen

Advent, als die Welt noch heil war
die Lichter, die Düfte
die Erwartungen

Dann stille Nacht, heilige Nacht
und Engel schwebten
durch unsere Träume



Freitag, November 30, 2012

Unsichtbare Blätter

© Anne Julie Aubry

In alle Winde hat es mich
verschlagen
Eisblumen meine Begleiter
und Worte ohne Hoffnung

Die schreibe ich mit unsichtbarer
Tinte auf unsichtbare Blätter
Nur wen ich liebe kann sie lesen



Donnerstag, November 29, 2012

Gelagert

© Josef Jan Michnia

Jazzmusik und
alter Whiskey

Mit den Jahren
nur immer besser



Mittwoch, November 28, 2012

Warum ich schreibe

© Anne Julie Aubry: White Rabbit

Keine Idee darüber nachzudenken
warum ich schreibe

Keine Idee zu analysieren
was ich schreibe

Ich schreibe nicht -
etwas schreibt in mir



Dienstag, November 27, 2012

Der letzte Zug

© André Wagner: Express

Wie in früheren Jahren öfters,
stehe ich wieder einmal in der
nächtlichen Feuchte und Kühle
eines verlassenen Bahnsteigs

Der letzte Zug ist gegangen, muss ich
einsehen, das letzte Glas Bier
war eins zuviel und die wenigen 
Freunde schon lange nicht mehr da

Selbstmitleid greift mit gierigen Händen
nach mir. Es gibt Nächte die dunkler sind 
als andere und es gibt Nächte in denen 
es sich leichter stirbt als sonst




Montag, November 26, 2012

Ein Stachel

 © ne.se

Israel, ein Stachel
im Fleisch der Moslems

Eine Wunde die
niemals heilen wird

Eine Quelle 
unversöhnlichen Hasses

Unrecht von Anbeginn



Sonntag, November 25, 2012

Im Spiegel

© K.rine Burckel

Bei genauerem Hinsehen
finde ich im Spiegel was
mir gar nicht gefallen will:

einen alten Kerl mit Falten
und wenig Haaren

Zum Glück ist es leicht
wieder jung zu werden. Man braucht
den Spiegel nur wegzudrehen



Samstag, November 24, 2012

Mein Gott

© Rosa Sepple: The Cat On The Couch

Mein Gott, sagen sie gern

doch jeder weiß -
sie haben keinen



Freitag, November 23, 2012

Vorbereitungen

© Jenny Terasaki

Heute bereite ich mich
auf den Winter vor
entwerfe Eiskristalle
und übe
mit dem Nordwind

Letzten Zugvögeln weise ich
den Weg nach Süden
und halte nach
warmen Socken Ausschau
es kommen harte Zeiten 



Donnerstag, November 22, 2012

Erstaunlich

© Gintautas Adukauskas

Erstaunlich viele Leute
die eigentlich nichts 
zu sagen haben, 
sagen es in Form von
Gedichten



Mittwoch, November 21, 2012

Mit wüstem Haar

© svt.se: Bruno K.Öijer

Man hat so seine Favoriten
Meiner ist ein schwedischer Poet
mit wüstem Haar und
einer Art zu lesen die
alle Grenzen des Normalen
hinter sich gelassen hat

Doch seine Texte sind gut
sehr gut sogar


und hier eins der Gedichte die ich vor einigen Jahren
mit Erlaubnis von Bruno K.Öijer übersetzt habe


Der Gesang 
Der Sturzregen hatte nachgelassen 
trommelte nicht mehr gegen die Fensterläden 
ich lag schlaflos in einem Hotelzimmer in Siena 
hörte entfernte Stimmen und Gelächter 
hörte den Gesang von Damenabsätzen 
die schmalen Gassen hinab verschwinden 
ich dachte daran dass dies deine Stadt war 
ich dachte an einen Abend im Herbst 
als wir uns trafen weitab von hier 
in meinem kalten zurückgebliebenen Land 
du hieltst ein Buch in den Händen 
mit Gedichten von Keats und Shelley 
und schienst froh zu sein mich zu sehen 
du trugst ein langes altmodisches Kleid 
und schwarzes Haar über das da Vinci 
hätte streichen können 
wir waren kaum mehr als zwanzig Jahre 
und warum durftest du nicht leben 
warum begriff ich nicht wie kurz dein Besuch 
sein würde auf dieser Welt 




Dienstag, November 20, 2012

So unverständlich

© Anne Julie Aubry


Als Kind versuchte ich stets wegzuhören
wenn die Erwachsenen sich stritten

Ich dachte dann an ferne Länder
an Helden und ihre wunderbaren Taten
Versuchte nicht zu hören
und nicht zu sehen wie die, 
die ich am meisten liebte
einander quälten
Ich konnte nicht verstehen dass
sie sich fremd geworden waren

Es war so unverständlich
so völlig unverständlich




Montag, November 19, 2012

Leute heute

© Leute heute, ZDF

Mir wird es immer hundeelend
wenn ich die glücklichen Leute sehe

Mit Markenkleidern und chirurgisch
gestrafftem Lächeln, mit teuren
Gewohnheiten und billigen Affären

Man findet sie im ZDF
bei "Leute heute" und
bunt in Wochenmagazinen

Ein hartes Leben und wenig Zeit
darüber nachzudenken



Sonntag, November 18, 2012

In luftiger Höhe

© Duy Huynh: The Poetryhouse

In luftiger Höhe will ich
mich einrichten

Ein Baumhaus bauen
um den Vögeln
näher zu sein
und den Engeln



Samstag, November 17, 2012

Ein Freund schrieb mir

© Peggy Mc Givern

Ein Freund schrieb mir
er lebt in Südamerika
in einer Stadt mit
"ewigem Frühling"

Wie sehr ich ihn bedaure
kein Herbst, kein Abschied
keine Wehmut und kein
Wiedersehn



Freitag, November 16, 2012

Letzte Frage

© Alexandre Pavlenko

Ich lebe schon lange
mit meinen Fragen

Das Leben hat mir Antworten
gegeben, doch immer wird die 
letzte Frage ohne Antwort bleiben



Donnerstag, November 15, 2012

Reichlich bedacht

© Manuel Amado

In die Wehmut des
Novembertages
fällt meine Zuversicht

Nichts, aber auch gar nichts
könnt ihr mir mehr anhaben,
ihr Jahre, denn mit Liebe
und Schmerz habt ihr mich 
schon mehr als reichlich
bedacht



Mittwoch, November 14, 2012

14. November

Am See Norrviken

Heute lässt der Winter
seine Ankunft ahnen
Schickt kalte Winde
als Vorboten
legt dünnes Eis
in stille Buchten

Ich drücke meine Mütze
fester und denke zurück
an bessere Tage



Dienstag, November 13, 2012

Andeutung von Worten

© Sean Chen

Es ist wie ein vages Gefühl
eine leichte Kräuselung an der
Oberfläche der Wirklichkeit 
das Zittern von Augenliedern
die Andeutung von Worten

Ein Gedicht - oder doch 
nur der letzte Atemzug
eines Ertrinkenden?



Montag, November 12, 2012

Im Sommerwind

© Treck_fotocommunity.de

Was im Sommer am See geschah,
der Herbst will's nicht wissen

Die Erinnerung ruht nun
tiefgekühlt in der einsamen Bucht
unter braunem Schilf verborgen

Hier lagen wir sorglos
im Sommerwind



Sonntag, November 11, 2012

Immer wieder

Chris Isaak

Chris Isaak im Kopfhörer
"Wicked Game"
Und immer wieder
der vergebliche Versuch
Gedanken zu verdrängen
die deine Gestalt annehmen
im Blau der Dämmerung



Samstag, November 10, 2012

Brotlose Kunst II

© Ira Tsantekidou: Summer Visitor

Gedichte schreiben
eine brotlose Kunst

aber wohin sonst
mit diesen Gefühlen

die wenig gefragt sind
und nur geringen

Marktwert haben?



Freitag, November 09, 2012

Scheintot

© adpic.de

Wie mir diese Kalenderblätter
zuwider sind

Aufdringliche Kerle
jeden Morgen
starrt mir einer entgegen
rot oder schwarz
will gelebt werden

Ich schließe die Augen
und stelle mich tot



Donnerstag, November 08, 2012

Meine Idole

© HundeBlog: Ventilator

Die Schönmacher und
die Besserwisser
Die Schreihälse und
die Leisetreter
Die Absolutisten und
die Extremisten
Die Schlaumeier und
die Dummköpfe
Die Geizkrägen und
die Angeber
Die Hetzer und
die Lügner
und alle übrigen
Politiker
sind mir ein Dorn
im Auge



Mittwoch, November 07, 2012

Stockhausen

Karlheinz Stockhausen

Ich sitze am Stereo und höre
eins von diesen fast
unerträglich hässlichen Sachen -
Stockhausen glaube ich

Wie muss der berühmte Mann 
beim Komponieren gelitten haben
Er konnte nicht wie ich ganz einfach
die Aus-Taste bedienen



Dienstag, November 06, 2012

Spät ist es geworden

© Armen Gasparyan (10)

Ein goldener Abend
allein mit Erinnerungen und
einer Flasche alten Weins

Und mit euch allen die ihr mir
nun noch einmal begegnet -
auch du, meine erste Liebe
und du meine letzte

Spät ist es geworden
allzu spät



Montag, November 05, 2012

Heimat

© Jürgen Reinemuth

Du bist mir gefolgt
aus der alten Heimat
und treu geblieben
in der neuen

Nun bist du mir alte und
neue Heimat zugleich



Sonntag, November 04, 2012

Insektenaugen

© Static.cosmiq.de: Facettenauge





























I
Während ich den Sommer 
vorüber eilen sah
ist es Herbst geworden 
Meinen Facettenaugen 
entgeht nichts 
Ich sehe tausend Möglichkeiten
tausend Welten
In welcher von ihnen lebe ich
und in welcher werden wir 
uns einst begegnen?

II
Nichts
was meinen Facettenaugen
entgehen könnte
auch du mein Liebling
tausendfach
und wunderschön