Sonntag, Dezember 14, 2014

Engel im Anflug

© Rodney Smith

Wie soll man in der Adventszeit
klare Gedanken fassen und
Gedichte schreiben können

Der Kopf voll Weihnachten und
Glühwein im Magen

Dazu die himmlischen
Heerscharen im Anmarsch
und Engel im Anflug


Samstag, Dezember 13, 2014

Dezembergefühl

© Armanda Passos

Da ist es wieder
dieses typische
Dezembergefühl

Die Dunkelheit, der
Regen draußen und
Weihnachten vor der Tür 

Wäre ich jünger würde ich
mich betrinken oder ein
Gedicht für dich schreiben

Egal was ...


Donnerstag, Dezember 11, 2014

Am Flügel

© Duy Huynh

Ein Gedicht
das mich berührt,
das Saiten anschlägt
in meiner Seele
wie die Filzhämmer
im Flügel

Ich trete das
rechte Pedal
um den Ton
lange, lange
nachklingen zu lassen ...


Dienstag, Dezember 09, 2014

Ende der Zeit

© Samanta Lai

Und wenn es so wäre
daß wir wiedergeboren
würden in einem
neuen Leben

Ich würde wieder nach
dir suchen wie ich
in diesem Leben
gesucht habe

Bis zum Ende der Zeit
Bis zum Ende der Zeit ...


Sonntag, Dezember 07, 2014

Gedanken in der Adventszeit II


© Dorus Brekelmans

Frieden auf Erden

Und es begab sich
zu der Zeit die wir
Weihnachten nennen
im 12. Monat des
gregorianischen Kalenders

Die Welt war weiß
und unschuldig
und es war Frieden
auf Erden
außer in

Israel
Palästina
Somalia
Irak
Syrien
Afganistan
Pakistan
Indien
Indonesien
Korea
Liberia
Philipinen
Nepal
Tschetschenien
Ukraine
Neuguinea
Sudan
Kongo
Elfenbeinküste
Uganda
Burundi
und wie diese afrikanischen
Staaten alle heißen mögen
die sich doch keiner
merken kann …


Göttliches

Und als der Herr am
siebten Tag sein Werk
besah erkannte er
dass ihm der Mensch
misslungen war

Seitdem lässt er nichts
unversucht mit Kriegen
Seuchen, Klimawandel
die Menschen wieder
los zu werden


Kein Vetorecht

Unser Leben ist wie ein Weihnachtskalender.
Türchen um Türchen geht auf und man
weiß nicht was sich an Überraschungen
dahinter verbirgt bevor es geöffnet ist.

Frohe, traurige Überraschungen
das Leben hat alles in Bereitschaft und
man hat kein Vetorecht


Samstag, Dezember 06, 2014

Nikolaus

© www.raizinn.de


Eine CD im Plattenspieler kämpft
vergebens gegen den trüben Morgen
Es  ist Nikolaus

Dauerregen statt knisterndem Schnee
Wie soll da Weihnachtsstimmung
aufkommen

Ich denke zurück an die eiskalten,
schneereichen Kriegswinter
Wie haben wir uns damals nach
Regen und Frieden gesehnt …


Freitag, Dezember 05, 2014

Auf Suche

© Bill Tolley

Auf der Suche nach Heimat
Werden längst verloren geglaubte
Erinnerungen wieder wach

Die Straße in der wir wohnten
Die alte Eiche auf die wir kletterten
Das Haus der Eltern, der Park 
Und die Bank auf der wir
Saßen und Pläne schmiedeten

Spuren überall und das kleine
Stückchen Weg das zu dir führte
Und das ich nie gegangen bin

Wo ist sie heute, frage ich den Wind
Doch der hat keine Antwort























Mittwoch, Dezember 03, 2014

Gedanken in der Adventszeit

© Francine Gravel

Modernes Märchen

Es soll eine Zeit gegeben haben
wo alle Menschen glücklich waren.
Keiner musste hungern oder frieren
Menschlichkeit und Nächstenliebe
gingen vor Politik, Gesetzen und
Verordnungen

Es soll eine Zeit gegeben haben
wo alle Menschen zufrieden waren
Und wenn sie nicht gestorben sind
dann leben sie noch heute


Das einfache Leben

Adventszeit, Weihnachtszeit
Zeit des Überflusses und wie
jedes Jahr bekomme ich Lust
Ernst Wiecherts Buch
„Das einfache Leben“ neu zu lesen

Genutzt hat es mir nie -
doch man darf die Hoffnung
nicht aufgeben


Advent

Advent fällt ins Haus und
unvorbereitet wie man ist
denkt man – ungewöhnlich zeitig
dieses Jahr. War nicht gestern
noch Sommer?


Weihnachten

Es sind die Weihnachten
Unserer Kindheit
Nach denen wir uns sehnen
Die Weihnachten als unsere
Welt noch heil war
Die Lichter
Die Düfte
Die Erwartungen
Stille Nacht
Heilige Nacht
Und Engel schwebten
Durch unsere Träume ...


Montag, Dezember 01, 2014

Am Fenster

© Imantas Selenis

Es ist früh morgens, fast noch Nacht
Er steht am Fenster mit einer
Tasse Kaffee in der Hand
Im Osten am Himmel ein heller Streifen
Nur mühsam erwacht das Leben
Die Müllabfuhr, der Zeitungsbote
Der eine oder andere Frühaufsteher
Unterwegs zur Arbeit
Straßenbeleuchtungen kämpfen
Gegen die Dunkelheit
In der Ferne Leuchtreklamen
Ein Zug der durch die Nacht eilt
Gedanken kommen und gehen
Irgendwann sieht man
Das Ende näher kommen
Wie den Hafen nach einer
Langen Schiffsreise.
Kann man sich eine Welt vorstellen
Denkt er, ohne Sehnsucht
Eine Welt ohne Liebe
Und wenn es Engel gäbe,
Wie sähen die dann aus?
Langsam wird es heller
Heute Nacht im Traum war er
Mit ihr durch Straßen gegangen
Glücklich und ohne müde zu werden
Mit Reisen war es nun aber vorbei
Die Tasse zittert leicht in seiner Hand
Jetzt ein Gedicht schreiben, denkt er
Und der Tag wäre gerettet, aber
Die Frage ist, wie beschreibt man
Dieses Gefühl von Verlassenheit?


Samstag, November 29, 2014

Verlorene Jugend

© nbcnews.com: Modiano

Das Buch des 
Nobelpreisträgers Patrick Modiano
„Im Café der verlorenen Jugend“

Ein Titel der mir durch Mark
und Bein ging, mich an meine
eigene Jugend denken ließ

Und gewiss waren wir verloren -
zwischen zwei Kriegen
zwischen zwei Ideologien
zwischen zwei Welten

Verloren, wiedergefunden,
doch nie richtig angekommen


Donnerstag, November 27, 2014

Was geblieben ist

© M&I Garmash

Ein kleiner Funke
ist geblieben

Der Stich im Herzen
wenn ich an dich denke
und die Schmetterlinge
im Magen

Die Sehnsucht ist geblieben
doch die Hoffnung
ist gegangen


Dienstag, November 25, 2014

Stille

© August Macke

Zu meinem Erstaunen fühlte
es sich an wie Stille

doch dann entglitt es wieder
meinen Händen und
verschwand blitzschnell
im Morgengrauen



Sonntag, November 23, 2014

Habsucht und Geldgier

© John Pitre: Remnants Of Power

Sollten Wissenschaftler anderer Planeten 
dereinst die verödete Erde erforschen, 
werden sie finden, dass Habsucht und Geldgier
zum Untergang der Menschheit führten

Sie werden endlose Reihen an

Dokumenten ausgraben von
resultatlosen Klimakonferenzen
und nutzlosen Friedensabkommen

Sie werden finden, dass ein
kleiner Teil der Menschheit den
Großteil aller Reichtümer der Erde
besaß und sinnlos vergeudete

Sie werden fassungslos diesen
kollektiven Selbstmord studieren
und vielleicht daraus lernen


Freitag, November 21, 2014

Weil ich wusste

© Smirnov

Immer habe ich mich nach
dem Tag gesehnt an dem 
ich alles liegen lassen und
gehen würde 

Doch der Tag kam nie weil ich 
wusste du würdest weinen


Mittwoch, November 19, 2014

Immer ruhig

© Rodney Smith

So vieles nur noch Metapher
oder Wunschträume: die klaren
Gewässer, die grünen Wälder
die frische Luft, Friede auf Erden

Doch nichts, was nicht noch
schlechter werden könnte
und so sehen wir ruhig
der Zukunft entgegen

Bei uns wird es wohl hoffentlich 
nicht so schlimm werden
und die anderen sollen sehen
wo sie bleiben ...


Montag, November 17, 2014

Sternfall

© Duy Huynh

Aus deinem Schlaf fallen Sterne in
meine Träume, Worte der Sehnsucht,
die wie Sternschnuppen aufleuchten
und dann verglühen

Noch im Erwachen ist mir als
gäbe es dich wirklich


Samstag, November 15, 2014

November

© Rodney Smith

Schwarze Balladen
singe ich heute und
finstere Ungeheuer
ziehen am Himmel

Der Herbst ist da
und Einsamkeit hat
viele Gesichter


Donnerstag, November 13, 2014

Wie damals II

© Duy Huynh

In alten Gedichten geblättert,
nachgedacht, erinnert und
wieder den Stich
im Herzen gefühlt -

wie damals als ich sie
für dich schrieb

Dienstag, November 11, 2014

Das wahre Leben

 © Vladimir Karnachev

Einmal begegnete mir
das wahre Leben,
doch ich erkannte es nicht
und ging achtlos vorüber

Seitdem ließ es sich nie
wieder blicken


Sonntag, November 09, 2014

Wann kommst du wieder

© Ira Tsantekidou

Ein fast vergessenes Bild
Ein Augenaufschlag
Das intensive Gefühl einer
Berührung und
Die ewige Frage

Wann kommst du wieder ...


Freitag, November 07, 2014

Trostloser November

© Anna Silivonchik

An diesem trostlosen Novembermorgen
sehne ich mich zurück nach Sommer 
und Liebe - doch vergebens, denn die 
Herbstluft riecht schon nach Schnee und 
verblühte Hoffnung liegt auf allen Wegen

So will ich denn an dich denken an
diesem trostlosen Morgen und 
meine Gedanken sollen wie zärtliche 
Hände sein die deine Seele streicheln 
und dich erröten lassen


Mittwoch, November 05, 2014

Die Bettlerin

© Ton Schulten

Sie sang im Abteil einer Vorortbahn
für ein paar Münzen.
Bettlerin mag man sie nennen

Sie sang mit ungeübter Stimme
in fremder Sprache Worte
die mein Herz verstand

Sie sang von ihrer Heimat und
von Söhnen, fremd geworden
hier im fremden Land

Sie sang mit traurigen Augen
die Lieder ihrer fernen Heimat
im Abteil einer Vorortbahn

Beschämt sah ich zur Seite
denn sie berührte meine Seele


Montag, November 03, 2014

Gestrandet

© Duy Huynh

Hier war ich gestrandet
Mit einem Rucksack
Voller Gedichte

Die gab ich in die magere Erde
Und warte immer noch
Auf Ernte



Samstag, November 01, 2014

Wohin mit der Bläue

© Marcel Nino Pajot

Verloren geglaubte Gefühle
wollen nicht zur Ruhe kommen

Wohin mit der Sehnsucht,
wohin mit der Bläue des Himmels 

Und alles Andere auch
vergebens


Donnerstag, Oktober 30, 2014

Asche im Haar

© Munazza Naeem

Sie kommen und gehen
ob du es willst oder nicht,
stehen am Fenster und
beobachten dich


Sie streuen sich Asche ins Haar,
wollen Aufmerksamkeit, doch du
traust diesen alten 
Erinnerungen
schon längst nicht mehr


Dienstag, Oktober 28, 2014

Ein rarer Gast

© Armanda Passos

Was ist Glück, fragst du?
Glück ist Chemie, Endorphine,
antwortet der Eine.

Glück ist ein Geschenk des

Himmels, antwortet ein anderer. 

Ich sage Glück ist ein rarer Gast,
der nicht immer gerecht ist
bei der Verteilung seiner Gaben


Sonntag, Oktober 26, 2014

Tief über dem See

© www.picphoto.net

Der Herbst will nicht wahrhaben
dass ein Sommer zu Ende geht
doch die Sonne steht schon tief 
über dem See. 

Erinnerungen verlieren sich in
braunem Schilf und ein letzter
Hoffnungsschimmer verblasst
am Horizont

Winter steht vor der Tür


Freitag, Oktober 24, 2014

Zarah

© Zarah - flickrhivemind.net

Im TV ein Programm über
Zarah Leander
Damals wusste man noch
wie man von Sehnsucht singt

"Der Wind hat mir ein
Lied erzählt" und
"Ich weiß es wird einmal
ein Wunder gescheh´n"


Mittwoch, Oktober 22, 2014

Unerreichbar

© Mikio Watanabe

Du warst mir stets
voraus
mit deiner Sehnsucht
und mit deiner Liebe

Doch deine
ausgestreckte Hand
war immer
unerreichbar fern


Montag, Oktober 20, 2014

Verglüht

© Robert Genn

Letztes Herbstlaub
ist verglüht,
letzte Liebe
blo
ß Erinnerung

Ein langer Winter
steht bevor


Samstag, Oktober 18, 2014

Angekommen

© Kenneth Johansson

So richtig in Schweden
angekommen fühlte
ich mich erst als
eines Tages drei Elche
in meinem Gemüsebeet
standen und Äpfel von
den Bäumen fraßen


Donnerstag, Oktober 16, 2014

Seltsam

© Don Dahlke

Seltsam dieses Leben
so reich, so arm
so lang, so kurz
und ungelebte Träume überall


Dienstag, Oktober 14, 2014

Grüne Träume

© Doris Pohl

Wenn wir sie hören könnten,
die Bäume und die Büsche
wie sie Abschied nehmen
wie sie trauern im Herbst
und sich vorbereiten

auf einen langen Winterschlaf
mit grünen Träumen

Sonntag, Oktober 12, 2014

Musikalisches

© Josef Jan Michnia

Manche Leute sehen Farben
bei Musik - eine für jede Tonart.
An den lateinischen Namen
dieser Abnormalität kann ich
mich leider nicht erinnern

Jüngere Leute werden rabiat
beim Rock und geraten völlig
aus dem Häuschen.
Wieder andere lassen sich von
Schnulzen zu Tränen rühren

Selbst sehe ich Landschaften
bei Mozarts Musik und
bei Franz Schubert denke ich
an die Vergänglichkeit des Lebens

Wenn ich Chopin höre, will ich
am liebsten sterben und immer
wenn Leonhard Cohen singt
sehne ich mich nach dir


Freitag, Oktober 10, 2014

Ungeheuer II

Sturmböen

Heute ziehen Wasser speiende
Ungeheuer über den Himmel

Der Tag kam nur zögernd, so
als ob er sich graute vor dem
was er fand

Doch auch an dunklen Tagen
scheint die Sonne hoch über
den Wolken

Und auch an dunklen Tagen
gibt es jemanden der an dich denkt


Mittwoch, Oktober 08, 2014

Worte in den Wind

© Johanna Harmon

Worte der Sehnsucht sammle ich
an steinigen Plätzen wo
Disteln wachsen und die
Wegewarte blüht

Wenn es Abend wird lege ich
sie unter den Dornenstrauch
Der Wind wird sie finden und
zu dir tragen